Mustermietverträge haus und grund

Löhr, D. (2017), “Sustainable housing: a ground lease partnership model”, Land Use Policy, Vol. Je nach den Bestimmungen, die in den Grundmietvertrag eingebracht werden, kann ein Vermieter auch die Kontrolle über die Immobilie einschließlich ihrer Nutzung und deren Entwicklung behalten. Das bedeutet, dass der Vermieter Änderungen am Grundstück genehmigen oder ablehnen kann. Die oben vorgestellte Funktion kann verwendet werden, um ein erstes Prinzip zur Bewertung verschiedener Systeme zu formulieren. Nach diesem Prinzip kann der Bodenwert als Restwert betrachtet werden (d. h. der Marktwert des Pachtrechts zuzüglich des Grundstückswerts für den Eigentümer entspricht dem Wert der Grundstücke in seiner höchsten und besten Nutzung abzüglich des synergetischen Wertes). Das Bestehen dieser Beziehung kann dazu beitragen, die Immobilienwerte zu bewerten und zu prüfen, ob ein bestimmtes System der Bodenleasing-Bestimmung den Marktgrundsätzen entspricht oder die verfügbaren Marktinformationen zur Zurücksetzen der Miete nutzt.

In Teilen Kontinentaleuropas variiert die Höhe der jährlichen Grundmiete, je nachdem, ob sie an die jährliche Inflationsrate gekoppelt ist oder ob sie für einen längeren Zeitraum (in der Regel zehn oder 25 Jahre) festgelegt ist. In Amsterdam beispielsweise liegt der derzeit von der Stadtverwaltung verwendete jährliche indexgebundene Satz bei 4,69 Prozent; der feste Zinssatz für zehnjährige Jahre beträgt 6,08 %; und der feste Zinssatz für 25 Jahre beträgt 6,19 Prozent. Insgesamt stehen öffentliche Bodenleasingsysteme vor Problemen im Zusammenhang mit der Erfassung öffentlicher Grundstücke. Es gibt keine schnelle Lösung, da keines der in dieser Analyse untersuchten Systeme bei allen angesprochenen Grundsätzen besser abläuft. Die Umwandlung von Ground-Lease-Systemen in Systeme, die nur Verbesserungswerte erfassen, kann als entgegengesetzte Entwicklung im Hinblick auf die Prinzipien angesehen werden, auf denen Ground-Lease-Systeme basieren. Neuartige Einführungen von Grundmietverträgen zur Förderung von bezahlbarem Wohnraum passen zu dieser Transformation. Bodenleasingsysteme sind keine neutrale “Georgean” nicht mehr, um Bodenwerte zu erfassen, ohne das Verhalten zu beeinträchtigen, sondern werden als landpolitisches Instrument zur Steuerung der Landnutzung eingesetzt. Viele große Städte in den Niederlanden haben ein Bodenleasingsystem. Der langfristige Charakter von Grundmietverträgen macht diese Bedingungen längst festgelegt, muss viel später angewendet werden. In vielen Zusammenhängen konnten die Bürger diesen Antrag politisieren, und die Behörden haben weniger Grundmiete verlangt, als die Mietbedingungen zulassen würden. Dieser Prozess ist relevant für aktuelle Entscheidungen über die neue Einführung von Grundmietverträgen zur Erleichterung von bezahlbarem Wohnraum. Nach diesen Wahlen trat eine andere Koalition ins Amt, mit zwei liberalen Parteien, die das Bodenleasingsystem abschaffen wollten, und einer sozialistischen Partei, die es behalten wollte.

Es wurde ein Kompromiss in Form eines unbefristeten Grundmietsystems erzielt, bei dem die Inhaber eines Grundmietrechts die Möglichkeit haben, den Mietvertrag dauerhaft zu bezahlen, wobei die einzigen zusätzlichen Zahlungen für Verbesserungen gelten, die über die derzeitige Nutzung hinausgehen.

Permanent link to this article: https://www.15oktobar.edu.rs/?p=27606